Elektronische Kontoauszüge

Die digitale Alternative zum herkömmlichen Kontoauszug

Der elektronische Kontoauszug ist eine clevere Alternative zum Kontoauszugsdrucker. Sie können jederzeit und von jedem PC aus über Ihr Online-Banking auf Ihre elektronischen Kontoauszüge zugreifen - so behalten Sie immer den Überblick über Ihre Finanzen, egal wo Sie sind.

Hoher Komfort

Der elektronische Kontoauszug ersetzt den papierhaften Auszug vollständig für Ihre privaten Giro-, Darlehens- und Sparkonten sowie Termineinlagen. Die Freischaltung können Sie dabei selbstständig bequem über das Online-Banking vornehmen.  

Häufige Fragen zum Online-Banking

Wie funktioniert die Überweisung mit Scan2Bank im Online-Banking genau?
  • Rufen Sie die Eingabemaske für Überweisungen im Online-Banking auf.
  • Ziehen Sie das Rechnungsdokument per Drag-and-Drop in den dafür vorgesehenen Bereich in Ihrem Online-Banking (maximale Dateigröße 4 MB, unterstützte Formate: PDF, TIF/TIFF, JPEG, PNG).
  • Die Zahlungsdaten werden mittels Texterkennung ausgelesen und automatisch in die Überweisungsmaske eingetragen.
  • Bitte prüfen Sie nun die Überweisung auf Vollständigkeit und Richtigkeit und nehmen Sie gegebenenfalls manuell Korrekturen oder Ergänzungen vor.
  • Schließen Sie den Überweisungsvorgang mit einer gültigen TAN ab.
Wie funktioniert der Versand von Dokumenten an Ihre Raiffeisenbank Kocher-Jagst eG mit Scan2Bank im Online-Banking?
  • Rufen Sie die Funktion "Mitteilung schreiben" in Ihrem Online-Banking auf.
  • Ziehen Sie die Dokumente, die Sie als Anhang an eine Nachricht an Ihre Bank schicken möchten, per Drag-and-Drop in den dafür vorgesehenen Bereich in Ihrem Online-Banking (maximal 10 Dokumente).
  • Anschließend werden die angehängten Dokumente angezeigt. Sie können weitere Dokumente manuell hinzufügen oder löschen.
  • Versenden Sie die Nachricht an Ihre Raiffeisenbank Kocher-Jagst eG wie gewohnt.
Wird der elektronische Kontoauszug von den Finanzbehören anerkannt?

Der elektronische Kontoauszug bzw. Rechnungsabschluss erfüllt nach Auffassung der Finanzverwaltung weder die Anforderungen der steuerlichen Aufbewahrungspflicht nach § 147 AO noch die einer Rechnung im Sinne des Umsatzsteuergesetzes. Er wird daher nur im Privatkundenbereich und damit für den Kontoinhaber anerkannt, der nicht buchführungs- und aufzeichnungspflichtig im Sinne der §§ 145 ff. AO ist.